5.000 Euro Belohnung – Wer kennt diesen Mann?

Zeugenhinweise: Absolute Anonymität garantiert - Rückverfolgung unmöglich

Mit einer Videosequenz und Fotos (hier unten im Beitrag) suchen Beamte der Ermittlungsgruppe (EG) „Ball" nach einem bislang nicht identifizierten Täter. Im Rahmen der Öffentlichkeitsfahndung setzen die Polizeidirektion Hannover und die Staatsanwaltschaft Hannover erstmals im Zusammenhang mit einem versuchten Tötungsdelikt auf das Business-Keeper-Monitoring-System (BKMS), das anonyme Hinweise erfasst.

Im Vorfeld des Fußball-Zweitliga-Derbys Hannover 96 - Eintracht Braunschweig am Karsamstag, 15.04.2017, hatten Anhänger der Gastmannschaft den Eingang Süd-West der HDI-Arena in Hannover aufgehebelt und 266 Personen unbefugten Zutritt ermöglicht.

Während des Polizeieinsatzes schlug ein bislang Unbekannter mit der Spitze eines Kuhfußes gezielt auf den Kopf eines 30-jährigen Polizisten der Göttinger Bereitschaftspolizei. Der Beamte blieb - nur aufgrund eines getragenen Schutzhelms - unverletzt.

Den eingesetzten Beamten war es gelungen, 178 von 266 Braunschweiger Gastfans, die sich durch das Aufhebeln des Süd-West-Tors Zugang zum Stadiongelände verschafft hatten, unter Kontrolle zu bringen und zu identifizieren. Der Gesuchte, der bei diesen Festnahmen den Göttinger Einsatzbeamten mit einem Kuhfuß attackiert hatte, war jedoch nicht darunter.

Bei einer im Zuge der weiteren Ermittlungen am 14.06.2017 mit Schwerpunkt Braunschweig und Umgebung durchgeführten Durchsuchungsaktion von 99 Wohnungen und Häusern stellten Polizeibeamte diverse, für das Verfahren relevante Gegenstände sicher.

Nach akribischer und zeitaufwändiger Auswertung umfangreichen Videomaterials der Stadionkameras und der polizeilichen Einsatzaufnahmen gelang es den Ermittlern, eine Filmsequenz zu sichern, auf der der Tatverdächtige deutlich zu erkennen ist.

Mit der Fahndung zeichnet sich ein erster Teilerfolg für Staatsanwaltschaft und Polizei ab.

„Wir suchen den Täter grundsätzlich in den Reihen der Anhänger von Eintracht Braunschweig. Wir erhoffen uns jedoch durch die Veröffentlichung auch Hinweise aus dem Umfeld des Gesuchten, ob dies nun von Nachbarn, Arbeitskollegen oder Bekannten ist", so Bernd Gründel, Leiter des Zentralen Kriminaldienstes Hannover.

Zur Ergreifung und Überführung des mutmaßlichen Täters setzt die Polizeidirektion Hannover 5.000 Euro Belohnung aus. Und: Zum ersten Mal greifen Staatsanwaltschaft und Polizei auf das Business-Keeper-Monitoring-System (https://www.bkms-system.net/eg-ball) zurück. Durch dieses Instrument, das absolute Anonymität garantiert und eine Rückverfolgung unmöglich macht, erhoffen sich nun die Ermittler entscheidende Hinweise.

Darüber hinaus können sich Zeugen beim Zentralen Kriminaldienst Hannover unter der Rufnummer 0511 109-5555 melden oder sich mit jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung setzen./st, pu, kk

Die Videosequenz ist hier im Artikel abrufbar.

https://www.pd-h.polizei-nds.de/fahndung/personen/unbekannte_straftaeter/oeffentlichkeitsfahndung-wer-kennt-diesen-mann?-112967.html

Allgemeine Informationen zum BKMS finden Sie unter:

https://www.business-keeper.com/de/

Weitere Pressemeldungen hierzu finden Sie unter den Links:

https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/66841/3613403
https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/66841/3659810


Hinweise zur Belohnung:
Für Hinweise, die zur Ergreifung und Überführung des Täters führen, setzt die Polizeidirektion Hannover eine Belohnung i.H.v. 5.000 Euro aus. Über die Zuerkennung und Verteilung der Belohnung wird unter Ausschluss des Rechtsweges entschieden.
Die Belohnung ist ausschließlich für an der Straftat nicht beteiligte Privatpersonen und nicht für Amtsträger bestimmt, zu deren Berufspflicht die Verfolgung strafbarer Handlungen gehört. Alle Polizeidienststellen nehmen sachdienliche Hinweise entgegen.

Zeugenaufruf, 5.000 Euro Belohnung, Fußball, Stadion, Kuhfuß  
Zeugenaufruf: Wer kennt diesen Mann?
Zeugenaufruf, 5.000 Euro Belohnung, Fußball, Stadion, Kuhfuß  
Zeugenaufruf: Wer kennt diesen Mann?
 
Klicken Sie hier für das Video!

 

Kuhfuß, Tatmittel, Sicherstellung
mutmaßliches Tatmittel: Kuhfuß

Hinweise:

Nimmt der Kriminaldauerdienst Hannover unter der Rufnummer 0511 109-5555 entgegen.

Artikel-Informationen

18.04.2018

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln