Diebstahl aus/von Kfz - Keyless Go

Schwachstelle Keyless Go - Tipps zum Schutz vor Autodiebstahl


Bequem, aber heikel: Autoklau leicht gemacht. Wussten Sie schon, dass Kraftfahrzeuge mit Komfort-Schließsystem leichter zu stehlen sind als Fahrzeuge mit normalem Funkschlüssel?

Wer sich einen Neuwagen kauft, kann bei vielen Modellen die Sonderausstattung „Keyless Go" wählen. Dabei handelt es sich um ein schlüsselloses Öffnungs- und Schließsystem. Mit diesem System können Autobesitzer ihre Fahrzeuge öffnen und starten, ohne dafür den Schlüssel aus der Hosentasche nehmen zu müssen. Das ist einfach und bequem, sorgt aber auch für eine große Sicherheitslücke, die von Kfz-Dieben ausgenutzt wird.

„Keyless Go" funktioniert per Funk. Dabei strahlt der Kfz-Schlüssel dauerhaft ein Funksignal in einem geringen Umkreis aus. Wird dieses Signal beim Herantragen des Schlüssels vom Auto aufgefangen, lassen sich die Türen öffnen und der Motor kann per Knopfdruck gestartet werden.

Sobald der Motor läuft, bleibt er an, auch dann, wenn der Schlüssel aus dem Nahbereich des Fahrzeugs wieder entfernt wird.

Diebe machen sich diese Technologie zu Nutze und setzen Reichweiten-Verlängerer ein, über die das Schlüsselsignal abgefangen und an das Fahrzeug weitergeleitet wird.

Diese Sicherheitslücke erleichtert den Dieben ihr Handwerk ungemein. So kann die Funkverbindung zwischen Schlüssel und Auto problemlos über eine große Strecke „verlängert" werden, unabhängig davon, ob sich der Originalschlüssel beispielsweise im Haus, während eines Gaststättenbesuches oder auch beim täglichen Einkauf in der Jackentasche des Besitzers befindet.


Wie können sich Autobesitzer davor schützen?


  • Der beste Schutz vor Autodiebstahl durch die Ausnutzung der „Keyless-Go-Schwachstelle" ist der Verzicht darauf, solange das System nicht wirklich sicher ist.
  • Sie können beim Fahrzeughersteller nachfragen, ob Sie die Funktion auch zeitweilig deaktivieren können. Manche Hersteller bieten diese Option an.
  • Parken Sie Ihr Fahrzeug möglichst in einer verschlossenen Garage.
  • Legen Sie den Schlüssel nie ungeschützt in der Nähe der Haus- oder Wohnungstür ab.
  • Verwenden Sie bei Nichtbenutzung des Fahrzeugs Hüllen oder Behältnisse, um das Funksignal abzuschirmen. So können beispielsweise Schlüsseletuis mit eingebauter Abschirmfolie oder Schlüsseltresore über das Internet oder im Fachhandel erworben werden.
  • Machen Sie dazu einen Selbsttest und halten Sie den „abgeschirmten" Schlüssel direkt neben die Fahrzeugtür. Erst wenn sich diese nicht mehr öffnen lässt, funktioniert der Schutz.
  • Achten Sie auf Personen in Ihrer unmittelbaren Nähe. Es könnten professionelle Autodiebe sein, die versuchen sich „unauffällig" das Schlüsselsignal zu verschaffen.
  • Autodiebe gehen oft den Weg des geringsten Widerstandes. Je länger es dauert, ein Fahrzeug zu öffnen und zu entwenden, umso unwahrscheinlicher wird der Fahrzeugdiebstahl. Machen Sie es daher den Dieben schwer und installieren Sie beim Abstellen des Fahrzeugs mechanische Diebstahlsicherungen, wie zum Beispiel die klassische Lenkradkralle / Absperrstange, eine Gangschaltungs- oder auch Pedalsperre.
  • Fragen Sie bei Ihrer Fachwerkstatt nach, ob und welche Möglichkeiten es speziell für Ihr Fahrzeug gibt.




Ermittlungsgruppe Kfz  

Ermittlungsgruppe Kfz

Polizeidirektion Hannover

Waterloostraße 9
30169 Hannover
Telefon: 0511 109-0
Fax: 0511 109-1030

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln