Technische Prävention

Beratung zum Schutz vor Diebstahl, Einbruch und Überfall



Nahezu jeden Tag ereignen sich in der Landeshauptstadt und der Region Hannover mehrere Einbrüche in Wohnungen, Privathäuser und Gewerbeobjekte. Neben den materiellen Verlusten ist die Beeinträchtigung des Sicherheitsempfindens die schwerwiegendste Folge der Tat. Besonders schlimm ist die Betroffenheit der Opfer, wenn es zu einem direkten Täterkontakt gekommen ist. Sichern Sie daher Ihre Wohn- und Gewerbeobjekte wirksam gegen Einbruch.

Dafür bieten Ihnen die Fachberater der Technischen Prävention kostenlos und objektiv ein komplettes Sicherheitskonzept an.

Zunächst einmal ist dafür grundsätzlich Ihre Teilnahme an einer der Vortragsveranstaltungen der Technischen Prävention zum Thema Einbruchschutz erforderlich. Nur in Ausnahmefällen wie z. B. bei aktuellen Opfern eines Einbruchs, vor Bestellung neuer Fenster und Türen oder bei einem Neubauvorhaben wird von dieser Regelung abgewichen.

Diese Massnahme ist aufgrund der hohen Anzahl von Beratungsanfragen notwendig geworden und ermöglicht durch die damit verbundene Zeitersparnis während der Vor-Ort-Beratungen, die Beratungen nunmehr mit einer vertretbaren Wartezeit durchzuführen.

Termine und Veranstaltungsorte der Vorträge können Sie telefonisch in unserer Geschäftsstelle erfragen und sich bei Interesse dort auch telefonisch oder per E-Mail anmelden.

In dem ca. 90-minütigen Vortrag werden Grundlagen in Bezug auf Sicherungsmöglichkeiten von Türen und Fenstern, aber auch zu aktuellen Arbeitsweisen und Täterverhalten vermittelt.

Nach erfolgter Teilnahme am Vortrag nehmen wir zeitnah Kontakt mit Ihnen auf und vereinbaren einen persönlichen Beratungstermin am zu sichernden Objekt. Hier erfolgt dann die individuelle Schwachstellenanalyse, die Bewertung vorhandener Sicherungen und Risiken, sowie die Erstellung Ihres persönlichen Sicherheitskonzeptes. Der Fachberater der Technischen Prävention händigt Ihnen im Rahmen dieser Beratung speziell für Sie zusammengestelltes Informationsmaterial aus und Sie erhalten Listen von qualifizierten Fachfirmen, die den „bundeseinheitlichen Pflichtenkatalog für Errichterfirmen" im Bereich des mechanischen bzw. des elektronischen Einbruchschutzes sowie der Videoüberwachungsanlagen erfüllen und vom Landeskriminalamt Niedersachsen anerkannt sind.

Auf Wunsch erhalten Sie nach Umsetzung und bei Erfüllung der Anforderungen/Voraussetzungen von Ihrem Fachberater kostenlos die netzwerkeigene Präventionsplakette „Zuhause sicher". Weitere Informationen hierzu finden Sie auch unter www.zuhause-sicher.de

Darüber hinaus können Sie sich anhand von Exponaten die Sicherungsmöglichkeiten von Türen und Fenstern in unserem Dienstgebäude Marienstr. 34-36, 30171 Hannover von einem Fachberater der Technischen Prävention detailliert erklären lassen. Bitte vereinbaren Sie aber in jedem Fall vorher telefonisch einen Termin.

Sollte die Geschäftsstelle einmal nicht besetzt sein, wird Ihre Nachricht auf dem Anrufbeantworter schnellstmöglich bearbeitet.


"leer"  
KHK Michael Fritsch
"leer"  
PHK Michael Nickel
"leer"  
POK Bernd Ingelmann
KOKin Christiane Dirzka
"leer"  
PK Stefan Heitmüller
"leer"  
Petra Kantorek
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln