Verkehrsunfalldienst

Die Verkehrsunfallaufnahme ist neben vielfälltiger Aufgabenstellung im Einsatz- und Streifendienst (ESD) eine wesentliche polizeiliche Aufgabe, die den Beamten in mancherlei Hinsicht ein hohes Maß an Professionalität abverlangt. Die Kenntnis und Verknüpfung unterschiedlicher Rechtsgebiete ist hier gepaart mit überdurchschnittlichem Wissen über physikalische, technische, kriminaltechnische und taktische Gegebenheiten.

Man kann sagen, dass die Aufgabe der Beamten darin besteht, den Ort des Unfallgeschehen als "Tatort" qualifiziert, das heißt, beweissicher aufzunehmen und alle erforderlichen weiteren Maßnahmen für Gefahrenabwehr, Straf- und Ordnungswirdrigkeitenverfahren zu treffen.

Insbesondere bei Verkehrsunfällen mit Personenschaden muss neben dem Ziel der Strafverfolgung bzw. Verfolgung von Ordnungswidrigkeiten ein gleichwertiges sein, durch qualifizierte Verkehrsunfallaufnahme dem Geschädigten/dem Opfer zur Durchsetzung bestehender zivilrechtlicher Ansprüche eine Grundlage zu schaffen.

Wir sehen uns auch hier als Dienstleister für die Bürger innerhalb dieser Behörde, die ohne die objektive Arbeit der Polizei in ihrer Anspruchsverwirklichung wesentlich gehindert wären.

Die Zuständigkeit des Verkehrsunfalldienstes (VUD) ergibt sich im Wesentlichen aus der Verfügung "Polizeilicher Verkehrssicherheitsarbeit" der Polizeidirektion Hannover. Diese Grundzuständigkeit wird mit Nachverfügungen immer wieder ergänzt und aktualisiert und hat derzeit folgenden Stand:

Behördenweite Aufnahme der Verkehrsunfälle

- mit Getöteten, auch bei denen die Todesursache jedoch offensichtlich nicht unfallbedingt ist (z.B. Herzinfarkt)

- mit Schwerverletzten, bei denen nach erster Einschätzung vor Ort mit dem Ableben gerechnet werden muß

- unter Beteiligung von Polizei-Dienstkraftfahrzeugen (außer auf Bundesautobahnen (BAB)/ Messeschnellweg (MSW) )

- mit Fahrzeugen, die der GGVSE unterliegen (außer auf BAB/MSW)

- unter Beteiligung sog. bevorrechtigter Personen (außer auf BAB/MSW)

Ergänzend ergibt sich im Bereich der LH Hannover folgende Zuständigkeit:

- Aufnahme der Verkehrsunfälle mit leichtem sowie schwerem Personenschaden

Neben der Aufnahme der o.a. Verkehrsunfälle bearbeiten die Mitarbeiter des VUD alle selbst aufgenommenen VU mit leichtem Personenschaden selbst bis zur Abgabe an die Verfolgungsbehörde. Des weiteren stehen die Mitarbeiter des VUD rund um die Uhr für Serviceleistungen im Bereich Beweissicherung nach Verkehrsunfällen und für die Spurendokumentation nach dem PHIDIAS-Verfahren zur Verfügung.

Zentraler Verkehrsdienst

Am Welfenplatz 1
30161 Hannover

Während der Geschäftszeiten
Tel.: 0511 109-1803 (Zentrale Dienste)

Außerhalb der Geschäftszeiten
Tel.: 0511 109-8930 (Einsatz-u. Streifendienst Bundesautobahn)

Hinweis: Die Erreichbarkeit der untergeordneten Dienststellen ist beim ZVD zu erfragen.

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln