Präventionspuppenbühne

Der Präventionsarbeit kommt im Rahmen der polizeilichen Aufgabenwahrnehmung ein hoher Stellenwert zu. Das Spektrum der „Polizeilichen Prävention" umfasst Themen der „Kriminal- und Verkehrsunfallprävention" und berücksichtigt in der Umsetzung vielfältige Methoden, um polizeiliche Botschaften an die jeweilige Zielgruppe heranzutragen. In diesem Kontext hat sich gezeigt, dass sich die Methode „Pädagogisches Puppenspiel" besonders für die altersgerechte, spielerische Vermittlung von polizeilichen Botschaften sowie Lerninhalten gegenüber Vorschul- und Grundschulkindern eignet.

Puppenbühne, Prävention, Theater, Puppen, Bühne, Aufführung, Kinder, Polizei, Hannover, Grundschule, Vorschule, Hort, Verkehrserziehung  
Das Team der Präventionspuppenbühne der Polizeidirektion Hannover

Die Präventionspuppenbühne (PPB) der Polizeidirektion Hannover besteht seit Oktober 1989 und ist mit Umsetzung der Polizeireform im Jahr 2005 dem Dezernat 11 (Kriminalitätsbekämpfung und Prävention) zugeordnet.

Untergebracht ist das Team der PPB u.a. mit einem eigenen Bühnenraum im Dienstgebäude an der Waterloostraße 9, 30169 Hannover. Im Zuge verschiedener Reformen entwickelte sich die PPB von der ehemaligen Verkehrspuppenbühne mit dem bekannten „Verkehrskasper" zur heutigen Präventionspuppenbühne, die die Kinder mit einer Vielzahl von Angeboten zu den verschiedensten Themen der Kriminal- und Verkehrsunfallprävention sensibilisiert.

Die Stücke mit Beschreibungen der PPB (Stand Mai 2020):

Zielgruppe Stückbeschreibung
Vorschulkinder
5- 6 Jahre

Vorsicht, Matze, frisch gestrichen!

Das sichere Überqueren der Straße ist Grundlage für das selbstständige Bewegen im Straßenverkehr. Spielerisch und effektvoll wird in dem Programm das Konzept der „Gelben Füße" den Kindern vorgestellt. Des Weiteren werden die unterschiedlichen Farben im Straßenverkehr in ihrer Bedeutung veranschaulicht.

Selbstbewusst auf kleinen Füßen

Streit gehört zur Entwicklung eines Kindes dazu aber die Begleitung dieser Erfahrung ist unerlässlich. Auch die Selbsterfahrung mit den möglichen Gefahren in der Umwelt, führt zu Fragen. Das familiäre Netzwerk ist für diese Zielgruppe erster Ansprechpartner. Unser Programm für Vorschüler findet deswegen elternbegleitet statt. Spielerisch setzen sich die Kinder mit den Themen „Streit zuhause" und „Gehe nicht mit einem Fremden mit" auseinander. Im Anschluss gibt es ein Elterngespräch begleitet durch die örtlich zuständigen Kontaktbeamten der Polizei.



Gesamtdauer: 60 Minuten
Grundschulkinder
7 - 10 Jahre

Sonne oder Tonne

Dieses Programm thematisiert die Vielseitigkeit von Gefühlen. Der Zielgruppe soll der eigene Umgang mit Emotionen nähergebracht werden. Hierbei werden die Gefühle zunächst benannt und dann kategorisiert.

Das Ziel ist das Erlernen verschiedener Bewältigungsstrategien für die eigene Gefühlswelt, so wie das Stärken des Bewusstseins für das individuelle Bauchgefühl.

Sterne der Zivilcourage

Der Umgang miteinander ist in jedem Alter eine Herausforderung, deswegen konzentriert sich dieses Programm auf das humane Wertesystem und die Vermittlung der Bedeutung des Begriffs Zivilcourage. In visuell dargestellten, einfachen Prüfungen wird das couragierte Verhalten geübt und die subjektive Wahrnehmung, sowie Bewertung angesprochen. Zentral dafür sind die Begriffe: Mut, Freundschaft, Toleranz, Gerechtigkeit und Hilfsbereitschaft.

Ich sehe dich

Der Themenkomplex Gewalt ist hier Schwerpunkt des Moduls, wobei auch die Vielseitigkeit dieser Thematik definiert wird. Das Programm richtet sich an das natürliche Unrechtsverständnis der Zielgruppe. Dieses soll dann auch zur Lösungsfindung aktiviert werden. Das Hauptaugenmerk liegt hier auf dem Stopp-Zeichen als Methode.

#TuWas

Das Programm beleuchtet die Thematik „Mobbing" mit dem Teilaspekt des Cybermobbings. Zunächst werden die Merkmale beider Themenkomplexe erarbeitet. Im Nachfolgenden wird die Komplexität des Themas spielerisch anhand von Beispielen nochmals verdeutlicht. Die Kinder entwickeln hierbei ein ethisches Grundverständnis für die systematische Auseinandersetzung. Die Stärkung dieser Kompetenzen führt letztlich zu der Erarbeitung von Lösungsansätzen. Verschiedene Methoden, wie das „Stopp-Zeichen" und Hilfeseiten im Internet, werden vermittelt.

Völlig Vernetzt

Das Programm fokussiert den Themenbereich persönliche Daten im Netz.

Neben der Thematisierung des Kontrollverlustes von Daten in der internetbasierten Kommunikation wird das Verständnis der Kinder für die Funktionalität der Datenverbreitung gestärkt.

Zur Festigung der erlernten Kompetenz werden die Kinder spielerisch herausgefordert Kommentare und die daraus resultierende Preisgabe von Daten zu bewerten. Zuletzt wird auch das Treffen mit einem Unbekannten thematisiert.


Gesamtdauer: 45 Minuten
Hortkinder
6- 10 Jahre

Mut tut gut

Zivilcourage ist zentrales Thema dieses interaktiven Leistenspiels. Die Zielgruppe nimmt die Sichtweise des Zeugen ein und wird dadurch zum wichtigen Bestandteil der Aufklärung, eines kindgerecht gestalteten, Kriminalfalls. Das Programm wird vorwiegend in den Ferien angeboten und ist für Hortkinder gedacht..


Gesamtdauer: 60 Minuten

Die Vorstellungen der PPB finden sowohl im eigenen Bühnenraum in der Waterloostraße 9, 30169 Hannover, sowie vor Ort in den Kindergärten bzw. Tagesstätten sowie den Grund- und Förderschulen statt. Des Weiteren beteiligt sich die PPB regelmäßig im Rahmen von Sonderveranstaltungen z.B. an folgenden Aktionen: Einschulungsfest, Verkehrssicherheitstag, Kinder-Fun-Festival, Weltkindertag, Kicken gegen Vorurteile sowie diverse Feriencard-Vorstellungen.

Die Präventionspuppenbühne erzielt mit ihren Auftritten ein hohes Maß an Außenwirkung und trägt dadurch nachhaltig zu einem positiven Image zugunsten der Polizeidirektion Hannover bei.

Kontakt

Polizeidirektion Hannover
Dezernat 11/11.1
Präventionspuppenbühne
Waterloostraße 9
30169 Hannover
Tel.: 0511 109-1118 oder 1119
(Anrufbeantworter 24 Std./Tag)

Artikel-Informationen

06.07.2020

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln